• Michael Anker

Metamorphose

Aktualisiert: Jan 27


Anfang 2017 habe ich meinen Gerätepark komplett auf die Fujifilm X-Serie umgestellt. In Zeiten sogenannter analoger Fotografie, also auf Film, habe ich mit Nikon-Kameras fotografiert. Danach mit Nikon Digitalkameras. Die letzte dieser Art war eine Nikon-Vollformatkamera D 610.

Vor drei Jahren habe ich für eine Asien-Reise eine Fujifilm X-E2 angeschafft, im Kit mit dem Fujinon XF 18-55. Größter Vorteil dieser Systemkamera ist ihr geringes Gewicht bei akzeptabler Abbildungsleistung. Die Bildqualität ließ sich mit Festbrennweiten wie das Fujinon XF 35 /1,4 noch deutlich steigern, besonders die Schärfe. Auf die Bildqualität des Nikon-Vollformats wollte ich damals trotzdem noch nicht verzichten. Allerdings hatte diese Kamera mit lichtstarken Objektiven ihr Gewicht und war für Fernreisen für mich keine Option mehr. Auch wenn man nahe im Geschehen sein will, ist eine Vollformatkamera mit angesetztem Handgriff und großem Objektiv eher hinderlich.

Für eine weitere Asienreise kam die brandneue Fujifilm X-Pro 2 in die Kameratasche. Dazu das Fujinon XF 23/1,4. Mit dieser, meiner Traum-Kombination, habe ich dreiviertel der Fotos auf der Reise gemacht. Das 23er entspricht einem 35er, äquivalent zum klassischen Kleinbild, und ist mein Lieblingsobjektiv geworden. Es ermöglicht mir genau die Nähe oder Distanz zu meinen bevorzugten Motiven auf der Straße. Außerdem ist diese Kombination gerade noch klein genug um in diskreten Umgebungen nicht all zu sehr aufzufallen. Lässt man sich wirklich auf eine solche Festbrennweite ein, ändert man sein Sehen und vermisst irgendwann ein Zoomobjektiv nicht mehr. Zumal, da ich zu einer Zeit anfing zu fotografieren, in der Festbrennweiten die Regel und Zoomobjektive die Ausnahmen waren.

Neuester Zugang ist eine Fujifilm X-T2 mit Boostgriff und dem Fujinon XF 16-55/2,8. Diese Kombination hat den Ausschlag gegeben um mich auch für die tägliche Pressearbeit vom Nikon-System zu trennen. Die X-T2 ist allein genommen noch ziemlich zierlich. Mit dem Batteriegriff und obengenanntem Objektiv gehen allerdings die Gewichtsvorteile gegenüber einen Vollformat-DSR verloren. Die Abbildungsleistung des XF 16-55/2,8 ist wirklich gut. Ich sehe dieses Zoom-Objektiv dem Nikkor 24-70/2,8, welches ich vormals viel verwendet habe, als ebenbürtig an.

Jedes Werkzeug für seinen Zweck: Die X-Pro2 mit Festbrennweiten für Reise und diskrete Reportagen und die X-T2 für die Pressearbeit. Als Kamerataschen verwende ich im Moment die Retrospective 5 und Leather 7 von Thinktank.

#Fujifilm #FujifilmXPro2 #FujinonXF23f114 #XF165528 #XF3514 #StreetPhotography #Straßenfotografie

​© 2020 Michael Anker

  • Facebook
  • Instagram